Liebe Speicher-FreundInnen,

mittlerweile stecken wir voll in 2024 und das Jahr ist schon so gut wie durchgeplant. Im letzten Jahr hatten wir sehr, sehr viel Spaß mit euch und möchten euch dafür danken, dass ihr auch für Unbekanntes offen seid, weiter so! Umso schöner ist es z.B. nach Konzerten eurer Rückmeldung zu lauschen. Wir freuen uns riesig auf alle Veranstaltungen die bereits jetzt schon angekündigt und im VVK zu finden sind. Natürlich können wir euch alle Veranstaltungen uneingeschränkt empfehlen, vertraut uns. Freut euch auf ein paar richtig tolle Momente bei uns und die ein oder andere Überraschung.

Also liebe Leute, kommt mit uns tanzen, schnacken und zusammen Kultur erleben. Ihr wisst was ihr zu tun habt, einfach raus, auch aus der Komfortzone und in den Speicher. Es lohnt sich!

Bitte nutzt den Vorverkauf! Das hilft ungemein bei der Planung und gibt auch ein gutes, sicheres Gefühl. Tickets bekommt ihr online, bei uns im Büro oder z.B. bei der Buchhandlung Liesegang in Husum, generell aber überall dort, wo es Tickets zu kaufen gibt.

Übrigens, für SchülerInnen, TeilnehmerInnen von Freiwilligendiensten oder Bürgergeld-EmpfängerInnen gibt es das 5€-Ticket, das pro Veranstaltung gilt! Einfach ins Büro kommen und Bescheid vorlegen. Bei Fragen einfach anrufen.

Liebe Grüße vom Hafen, wir sehen uns im Speicher!

Euer Speicher-Team

Übrigens, jeden Montag um 19:30 Uhr ist offenes Plenum. Alle Menschen die ihr bei uns z.B. am Einlass oder hinter dem Tresen seht, arbeiten ehrenamtlich im Speicher. Wenn ihr Lust habt, könnt ihr das natürlich auch.

Spenden bitte an:

Name: Speicher Husum e.V.

IBAN: DE04 2175 0000 0100 0288 77

Das Speicherbüro ist montags, dienstags und freitags von 10-13 Uhr und donnerstags von 10-16 Uhr besetzt.

 

Samstag

18.05.2024

20:30

Bärchen und die Milchbubis "Die Rückkehr des Bumm! Tour 2024"

VVK: 16 € zzgl. Gebühren

AK: 20 €

Ende der Siebziger begannen Annette „Bärchen“ Simons und eine Gruppe Teenager-„Milchbubis“, Hannover unsicher zu machen. Von da an war die Band mit ihren humorvoll-subversiven Texten breitflächig vertreten: Von Jugendzentren, Underground-Tapes und nischigen Fanzines über die Bravo bis ins BRD-Fernsehen sowie auf den großen Bühnen des Landes – viele waren dem Bärchen-Charme verfallen. Nach einer LP und einer EP folgte 1983 mit der Label- auch die Bandauflösung und die Gruppe verschwand vorerst von der Bildfläche.

2021 meldeten sich Bächen und die Milchbubis dann mit der Werkschau Endlich Komplett Betrunken zurück. Es folgten Auftritt-Anfragen kleinerer Punk-Festivals: Hätte die Band nicht Lust, nach all der Zeit mal wieder live aufzutreten? Und wie sie es hatte! Annette Simons, die zu Gründungszeiten „nur“ Sängerin war, hat sich ganz in Punk-Manier das Gitarrenspielen beigebracht. Auch Kai Nungesser bleibt an Bass und Gesang erhalten. Neuzugang ist der ehemalige Rotzkotz-Schlagzeuger Markus Joseph.

Back to the future in den 80ern, singt Annette in Blondie, und vertont damit am Ende der Tracklist eine Prämisse des neuen Albums: Es ist eine Zeitkapsel, die im Jetzt aufplatzt und anfängt, zu singen. 1984-2024 haben wir übersprungen. Vorbei sind Disco, Trance, Techno und Hip-Hop. Angesichts der aktuellen Weltlage wird das freundliche Bärchen zur Aggro-Bärin, welche diejenigen verteidigt, die am Rande der Gesellschaft stehen und die unsägliche Mansplainer mit einer Tatze zerfleischt. Besonders das Älterwerden als Frau in einer sexistischen Gesellschaft ist ein Thema, das Annette Simons umtreibt und sie zum Role Model werden lässt. In Zeiten von Onlinedating, Rechtsruck und Katzenvideos ist Bärchen trotzdem nicht verbittert und besingt das alles mit scharf- und manchmal unsinnigem Humor. Und weil das Musizieren mit Freund:innen noch mehr Spaß bringt, wurden u. a. die Hans-A-Plast Sängerin Annette Benjamin oder Doktor Renz vonFettes Brot als Featuregäste eingeladen.

Schon 1983 fragte sich Elke Heidenreich in der Zeit, was die Band wohl mit dem „ungeliebten Erbe“ machen würde – dem „Scheißstaat“, dem unvermeidlichen Älterwerden. Gut vierzig Jahre später sind die Antworten auf dem neuen Album Die Rückkehr des Bumm! zu finden. Manchmal klingt sie ganz versöhnlich: mehr Zeit, kein Stress mit PMS. Ich bin alt und ich darf alles – rauchen, saufen, alles: Ich bin alt! - Und ja: Sauftour, Lokalrunde und die Portion Pommes auf den Rauschhunger bleiben Teil vom Bärchen-Kosmos. In den ruhigeren Momenten besingt das Album den Körper, der so dahinsiecht, das große Vergessen, das droht, Albträume von heute: die Geister im Wald.

Bärchen und die Milchbubis kitzeln die Wut vom ernsten Punk-Habitus am verkrampften Bierbauch und vertonen das unfreiwillige Lachen, das dabei rauskommt. Entstanden ist so also ein Album, das den Punk ins Jahr 2024 katapultiert und allen Aggressionen, aller Ungerechtigkeit und allen Trauermomenten zum Trotz voller Liebe und Humor ist. Inzwischen finden sich nicht nur alte Bekannte unter den Bärchen-und-die- Milchbubis-Fans, sondern die Band konnte auch eine neue Generation für sich gewinnen, darunter namhafte Künstler:innen wie Sam Vance-Law und Akteur:innen der N e u e n Neuen Deutschen Welle wie Steintor Herrenchor, die beide sogar Songs der Band coverten – The kids are still alright! So ist auch dieses Album ein Anlaufpunkt für all diejenigen, die Punk als Ventil gegen die aktuellen gesellschaftlichen Missstände (wieder)entdecken und fühlen.

tl_files/Speicher Layout/Eventbilder/allgemein/ticket.png

Zurück